News-Archiv

Kvadrat, Ebeltoft, Denmark @ Iwan Baan

News

Guest Lecture by Gareth Doherty | Tuesday 15 May 2018, 18:00 – 19:30 | ETH Zurich, Hönggerberg, HIL E3.

 

Followed by an apéro riche in the Case Studio VOGT, Stampfenbachstr. 59, Zürich.

 

«It is not sufficient to plan for appropriate green areas; it is necessary to understand them in relation to the urban landscape.» (Roberto Burle Marx).

 

Gareth Doherty, director of the master in landscape architecture program at Harvard University Graduate School of Design and author of the publication Roberto Burle Marx Lectures. Landscape as Art and Urbanism (Lars Müller Publishers) will speak about the Brasilian landscape architect, plant collector, and painter Roberto Burle Marx.

 

Guest Lecture introduced by Philip Ursprung, dean of the Department of Architecture, ETH Zurich.

Followed by an apéro riche at Case Studio VOGT. After the lecture a direct bus from ETH Zurich, Hönggerberg to Case Studio VOGT will be organised.

 

Due to a limited number of places please reserve before May 11 with gebert@nsl.ethz.ch

 

Organisation

Institute for Landscape Architecture, Chair Günther Vogt
Lars Müller Publishers, Zurich
VOGT Landscape, Zurich

 

Am 20.03.2018 fand eine Showcaseveranstaltung über das Badeavskiy Brewery Projekt in Moskau statt. Mit diesem Event wurde das Bauprojekt offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Etwa 4 km vom Kreml entfernt, zwischen dem Moskwa-Fluss und den geradlinigen Wohnblocks des Kutusow-Prospektes, liegt das 6 ha große Gelände in unmittelbarer Nähe von Moskau City, dem sich rapide entwickelnden Handelszentrum der Stadt.

 

Der Schwerpunkt des Masterplans liegt auf dem Ansatz des Waldrandgradienten, er beinhaltet eine  zentrale Wiesenlichtung mit kleinen Baumgruppen und Einzelbäumen, die den Blick auf den weiteren Park freigeben. Diese Lichtung wird durch ein Band von Waldbepflanzungen von unterschiedlicher Dichte und Vegetationshöhe definiert, die im Gegensatz zu den riesigen, darüber schwebenden Gebäuden eine dynamische Fassung der offenen Fläche und eine Atmosphäre menschlicher Proportionalität bilden. Eine Hierarchie von sanft geschwungenen Wegen umwebt Wald und Säulen um die Hauptzugänge zu verbinden, und verknüpft damit den Grünraum mit den öffentlichen Plätzen und Gebäudeeingängen.

 

Eine Flusspromenade und ein städtischer Boulevard flankieren das Gelände zur Nord- und Südseite und schaffen aktive Zugänge, die im Kontrast zu der eher entspannten und kontemplativen Parkatmosphäre stehen.  

 

*Dieses Projekt ist eine Zusammenarbeit mit Herzog & de Meuron für Capital Group.

 

 

Am 09.03.2018 wird die jährliche Ausstellung „da! Architektur in und aus Berlin“ im stilwerk Berlin eröffnet. In diesem Jahr werden, neben 65 weiteren Projekten aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung, Innenarchitektur und Landschaftsarchitektur, unsere Projekte „Lohsepark“ und „denk.mal Hannoverscher Bahnhof“, die von einem unabhängigen Auswahlgremium ausgewählt wurden, ausgestellt.

 

Architektenkammer Berlin

 

Das Umgebungskonzept ‚Parkhain mit vier Lichtungen’ sieht vor einen neuen Park für Weimar Nord zu schaffen -  einen Volkspark für alle mit klassischen Parkelementen wie Blickachsen, Topografie, Raumabfolgen, offene Wiesen- und Rasenflächen und nutzungsspezifische Teilräume, aber auch einen würdigen Gedenkort. Obwohl der Park ein Ort der Ruhe und des Erinnerns und Erfahrens ist, soll es auch ein Ort der Begegnung und des Austausches werden. Der neue Park bietet Raum zur sozialen Partizipation und Interaktion.  Das Relikt der Viehauktionshalle und die Überreste der Gleisanlagen bleiben soweit möglich in ihrer heutigen Form erhalten.

 

 

Am 2. und 3. März öffnen die Türen des Museum fürs Gestaltung an der Ausstellungsstrasse 60 wieder. Nach über drei Jahren Renovationsarbeiten wird das denkmalgeschützte Gebäude in neuem Glanz und alter Würde präsentieret. 

 

Der Beitrag von Vogt Landschaftsarchitekten ist eine Installation auf den Terrassen mit verschiedenen Eternit Objekten, auf denen sich ständig wandelnder Moosbewuchs ansiedelt

 

Link : Programm

 

 

Auf dem Areal Mattenhof II in Kriens werden eine moderne Sport- und Eventarena für 4’000 Zuschauer sowie zwei Hochhäuser mit dem Schwerpunkt Wohnen entstehen.

 

Der langgestreckte Freiraum wird als Vorplatz und Promenade zugleich gestaltet und ermöglicht so zwei Grundfunktionen: Entrée und Aufenthaltsbereich der Pilatusarena sowie Bewegungsraum zwischen Bahnhof und Quartier.

 

Pilatus Arena Webseite

Tele 1 Artikel

 

Vogt gewinnt mit dem französischen Architekten Wilmotte & Associés den Wettbewerb für die Gestaltung des neuen Hauptsitzes von Arcelor Mittal.

 

Der künftige Hauptsitz von Arcelor Mittal befindet sich im Herzen von Luxemburg, eine auf ein kleines Gebiet konzentrierte Landschaft, die reich an Naturelementen ist. Unser Konzept für die Landschaftsgestaltung soll das Verhältnis des Neubaus zu dieser Landschaft reflektieren.

 

Natur und Technologie werden in einer Reihe von Landschaften im gesamten Gebäude in Dialog gebracht. Der Vorschlag verstärkt die ikonische Bedeutung der Eisenindustrie, die auf den natürlichen Ressourcen Luxemburgs beruht.
 

Link: Arcelor Mittal and the Fonds Kirchberg announce the winner of Competition

 

BIS ZUM 4. MÄRZ 2018

Am 30. November 2017 präsentierte der Pavillon de l'Arsenal die Ergebnisse der internationalen Ausschreibung für die Entwicklung der Metropolregion Paris, welche von der Metropole du Grand Paris, der Société du Grand Paris und der Präfektur der Region Île-de-France ausgearbeitet wurde. Die Ausstellung wird die Qualifikationsvorschläge der 153 multidisziplinären Teams umfassen, die an dieser außerordentlich weitreichenden Ausschreibung für innovative Stadtentwicklungsprojekte teilgenommen haben.

 

Unser Siegerprojekt `` Reves N`rives`` in Nogent-Sur-Marne wird ebenfalls ausgestellt.

 

Link:
http://www.pavillon-arsenal.com/en/expositions/10871-inventing-greater-paris-metropolis.html

 

Paris Metropolis Neu Erfinden | Ausstellungen
Link:
www.pavillon-arsenal.com

 

Vogt Landschaftsarchitekten gewinnen mit Cukrowicz Nachbaur Architekten den Wettbewerb für die neuen Sportanlagen in Wattwil im Kanton St. Gallen.

 

Der Entwurf sieht vor, einen der Waldfinger vom Hang bis an den Fluss zu führen. Eine gastronomische Einrichtung wird im Kreuzungsbereich zum Thurweg vorgesehen und eine Brücke bietet eine neue Querungsmöglichkeit der Thur. Aufkantungen zwischen den Sportfeldern überbrücken Höhenunterschiede und fungieren derweil als einfache Tribünen. Schmalkronige Bäume und begrünte Ballfangzäune gliedern die Sportanlage und geben Orientierung.

 

Günther Vogt spricht am 12. November 2017 im Palace of Culture and Science in Warschau über die Natur der Stadt und stellt dabei ausgesuchte Arbeiten aus dem Büro Vogt Landschaftsarchitekten vor.

 

Organisator:        The Museum of Modern Art, Warschau.

 

Weblink.

 

Wunderkammer - Website - Küche

 

Am Dienstag, 10. Oktober 2017 werden die digitale Wissensplattform Wunderkammer, der neue Webauftritt der Professur und die Küche im Case Studio Vogt gemeinsam eröffnet.

 

Wir laden alle Interessierten herzlich ein. Die Eröffnung beginnt um 18:00 Uhr und findet im Case Studio Vogt an der Stampfenbachstrasse 59 in Zürich statt. Um eine Anmeldung wird gebeten. Eine kurze Mail an folgende Adresse genügt:

 

Ein Apéro riche aus der Küche Vogt begleitet die Veranstaltung.

 

Wir freuen uns auf euren Besuch

Professur Günther Vogt, Case Studio Vogt, Vogt Landschaftsarchitekten

 

Implenia und Stadt Winterthur laden ein:

 

Dienstag, 3. Oktober 2017, 18.00 – 20:00 Uhr

Galerie Knoerle & Bättig, Jägerstrasse 50, Winterthur 

Freiraum Lokstadt – Ein Einblick in die Planungswerkstatt

 

 

Die Stadt Winterthur erhält den rund 21‘000 Quadratmeter grossen öffentlichen Aussenraum der Lokstadt, ehemals Sulzerareal Werk 1, nach seiner Planung durch Vogt Landschaftsarchitekten sowie Fertigstellung durch Implenia.

In zwei öffentlichen Veranstaltungen wurde unter Mitwirkung der Be­völkerung die Basis für die Freiraumgestaltung erarbeitet und in einer Bestellung festgehalten. Diese liegt der Vereinbarung zur Landabtre­tung, die Ende 2016 von Stadtrat und Implenia unterzeichnet wurde, bei. Im Frühjahr 2017 wurde das Vorprojekt für den Freiraum abgeschlos­sen, derzeit läuft die Phase der Bauprojektplanung der ersten und gleichzeitig grössten Etappe mit dem zentralen Dialogplatz Nehmen Sie Einblick in die Planungswerkstatt! Sie sind herzlich ein­geladen, sich über den aktuellen Projektstand zu informieren. Keine Anmeldung erforderlich.

 

http://www.lokstadt.ch/de-ch/home.html

 

 

 

 

Günther Vogt spricht über das Verhältnis von Mensch und Natur. Ist ‘Natur’ wirklich ‘Natur’ wenn sie von Menschenhand gemacht ist? Welche Bedeutung hat die Natur in der urbanen Gesellschaft und wie beeinflusst das Fehlen von Natur unsere Gewohnheiten und unser Verhalten? Diese und andere Fragen sind der Gegenstand der Vorlesung und der anschliessenden Diskussion im Rahmen der eintägigen Veranstaltung ‘Human Nature‘.

 

Datum:                                     27. September 2017
Adresse:               Nobelberget, Sickla industriväg 6, 113 54 Nacka, Stockholm
Weblink:                https://www.arkitekt.se/oyster-2017/

 

Vogt Landschaftsarchitekten gewinnen zusammen mit Conradin Clavuot Architekten den Wettbewerb für die Notfallstation der Psychatrischen Klinik Waldhaus in Chur.

 

Dadurch bietet sich den Landschaftsarchitekten die Gelegenheit, den letzten Baustein der bereits durch das Büro Kienast Vogt im Jahr 1996 realisierten Anlage zu realisieren.

 

 

20. Oktober 2017: Exkursion ins Morteratschgebiet
21. Oktober 2017: Kolloquium in Zürich | 9:00 – 17:00 Uhr

Ort: ETH Zürich, Audimax HG F30, Rämistrasse 101, Zürich

 

Eröffnung durch Prof. Dr. Sarah M. Springman, Rektorin der ETH Zürich
Moderation: Karin Salm
 

Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Landschaftsarchitektur, Politik und Wirtschaft diskutieren an dieser ganztägigen Veranstaltung über aktuelle und zukünftige Fragestellungen und Herausforderungen im Umgang mit der Ressource Wasser mit geografischem Fokus auf den alpinen Raum.

 

Organisation:

Netzwerk Stadt und Landschaft (NSL)

Professur Günther Vogt

Weitere Informationen und Anmeldung: www.nsl.ethz.ch/commonwater

 

Gemeinsam mit Olafur Eliasson bespielen Vogt Landschaftsarchitekten eine Sequenz der Ausstellung im Hamburger Bahnhof.

 

‚The challenge is in the moment, the time is always now.’ (James A. Baldwin)

 

Eigens zur Berlin Art Week 2017 findet im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin das zweite Festival of Future Nows statt. Die diesjährige Kooperation zwischen der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin, Olafur Eliasson und seinem Institut für Raumexperimente e.V. bringt – wie schon die erste Ausgabe des Festivals 2014 – Arbeiten von über 100 internationalen Künstlerinnen und Künstlern zusammen.

 

Link : http://www.smb.museum/en/museums-institutions/hamburger-bahnhof/exhibitions/detail/festival-of-future-nows-2017.html

Link : http://futurenows.net/entry/olafur-eliasson-gunther-vogt/

 

Bilder  © Basics09 und Staatliche Museen zu Berlin with the Institut für Raumexperimente  

 

 

Am nördlichen Stadtrand von Addis Abeba entsteht auf einer Fläche von 60ha der Meles Zenawi Memorial Park. Einerseits stellt die Meles Zewani Foundation der Stadt somit neuen Raum für Freizeit und Erholung zur Verfügung. Gleichzeitig ist der Park zudem dem Vermächtnis des früheren Ministerpräsidenten des Landes Meles Zenawi gewidmet. Das Konzept von Vogt Landschaftsarchitekten versteht den Park als Bindeglied zwischen Stadt und Landschaft. Mithilfe von großen Lichtungen als Landschaftskammern werden räumliche Sequenzen kreiert. Ornamental bepflanzte Intarsien im Kontext zur Architektur spiegeln den Maßstab des Gartens wieder. Für die Gebäude zeichent sich das Studio Other Spaces, eine Kollaboration zwischen dem Künstler Olafur Eliasson und dem Architekt Sebastian Behmann, verantwortlich. Kürzlich besuchten Vogt Landschaftsarchitekten die Baustelle um den Baufortschritt und die Pflanzungen zu kontrollieren. 

 

Projekt Seite

 

 

Günther Vogt spricht im Rahmen der Veranstaltungsreihe Tusculum auf Mapprach (Zeglingen/BL). Er zeigt dabei die Geschichte des Gartens, des ursprünglichen Paradieses, und stellt die mächtigen und prächtigen Beispiele dieser Welt vor.

 

Link zur Veranstaltung:                                   

http://www.mapprach.ch/veranstaltungen.html

http://flyingscience.ch/index.php?p=tusculum2017

 

Anfahrt:       

http://www.mapprach.ch/kultur-kontakt.html

 

 

Letzte Woche durften wir, gemeinsam mit Oberbürgermeister Stefan Wolf und Hellmut Seemann, Präsident der Klassikstiftung Weimar, den Bürgern der Stadt Weimar unser Projekt für die Freianlagen des Neubaus Bauhaus Museum Weimar vorstellen. Bei der gut besuchten Veranstaltung in der Weimarhalle wurde unser Konzept von der grossen Mehrheit der Teilnehmer mit grossem Interesse und Zustimmung entgegengenommen. Auf der Baustelle ist inzwischen bereits eine Etage des Neubaus ersichtlich. Eine Presseschau zu der Veranstaltung und dem Projekt ist hier zu finden:

 

https://www.thueringen24.de/weimar/article211661261/Ein-Ort-wo-man-sich-gerne-aufhaelt-Weimar-stellt-Umfeld-fuerBauhausmuseum-vor.html

 

Am 24. August eröffnet die Helvetia ihren neuen Westbau am Hauptsitz in St. Gallen.

Damit wird die bereits 1989 von Herzog & de Meuron in mehreren Etappen realisierte Hauptsitzerweiterung vollendet. Unsere Aufgabe bestand in der Integration des neuen Baukörpers in unser bestehendes Projekt „Blumenberge“ aus dem Zeitraum 2001 - 2004.

 

Tag der offenen Tür:  am 26. August besteht die Möglichkeit die Anlage zu besichtigen.

 

> Projekte Seite